Wanderung zum Hexenhaus

Auf der Suche nach einem Zauberspruch und einem Besen werden Lukas und Hans zum Haus der „Dunklen Hexe“ gelangen. Wohl ist es der einzige Weg, den geheimen Pfad zum Silberberg zu finden und somit auch die sagenumwobenen Drachenhöhle …

In unserem Marionettenprojekt werden wir nun den Platz mit dem Hexenhäuschen aufbauen. Als Hintergrund dienen wieder die Waldmalereien. Das Häuschen habe ich ursprünglich zweidimensional gestalten wollen. Das schafft Platz auf der Bühne und ist insbesondere für den mobilen Einsatz eine Option. Hier einmal ein paar Fotos von den Roharbeiten:

Nachdem sich unsere Bühnenbilder allerdings weiterentwickelt haben, versuchen wir kleine Kunstwerke daraus zu machen. Deshalb bat ich eine Künstlerin, Martha, mit ein kleines Gewächshaus umzugestalten, das ich auf einem Schnäppchentisch gefunden habe.

Zusammen mit einer tollen Gruppe Mädchen hat sie das „Hexenhäuschchen“ dann in einer Ganztagsschule in Cadolzburg gestaltet. Es war mir dabei gaaaanz wichtig, das die Fensterläden grün sind, denn die sind ja auch in der Geschichte mit dem grünknusprigen Moorpilz bestrichen. Ähm, du weiß doch, was für eine Wirkung er hat? Was? Du hast das Märchen noch nicht gelesen? Also wirklich :-). Na, dann musst du dich gedulden, bis die 5. Folge „im Kasten“ ist. Der Weg zum Hexenhäuschen wird mit einem zuckerbunten Scherbenmosaik eines Hortes in Eckental geziert. Die Kinder werden uns  dabei helfen, Rindenmulch auszulegen und die Szene im wahrsten Sinne des Wortes noch etwas „süßer“ zu gestalten. Allerdings können wir keine echten Süßigkeiten verwenden, weil der Projektleiter wie im Märchen in Versuchung gerät, sie zu naschen. Es soll aber auch vermieden werden, dass Mäuschen usw. über die Sommerpause hinweg „Geschmack“ an unserem Bühnenbild finden …

Im neuen Schuljahr werden wir dann mit einer „frischen“ Gruppe die nächsten Szenen drehen. Wieder wird alles abgedreht, auch wenn zwischendrin eigentlich eine andere Szene kommt. Es wird nämlich auch einen Blick in das Hexenhäuschen geben. Dort sieht es vielleicht ein wenig anders aus als es sich die meisten vorstellen… Aber pssst… 🙂

Habt noch ein wenig Geduld. Dann freuen wir uns schon, euch Folge 5 (!) zu präsentieren.

Der Arzt deines Vertrauens empfiehlt

Da sitzt er geduldig an seinem Schreibtisch und versucht aus deinen blumigen Worten zu erkennen, was dir fehlt. Denn wer zum Arzt geht, will schließlich wissen, was er hat oder vielleicht nicht hat! „Nun“, sagt Dr. Heribert Hilf vorsichtig, „es handelt sich wohl um einen eindeutigen Fall von Flaggensteinerritis. Sehr gefährlich, wenn einem erst einmal der Flaggensteinvirus erwischt hat. Doch ich habe gute Nachrichten für Sie! Der Arzt deines Vertrauens empfiehlt weiterlesen

Schottisches Volkslied The Skye Boat Song – Ein nichtkommerzielles Kunstprojekt mit Marionetten

„Es ist eine warme Sommernacht. Im hellen Licht des Mondes hat Monty Mc Trinkaweng den Weg zur Küste genommen. Die Stille des Platzes mit den alten Ahnensteinen und dem Blick aufs weite Meer berühren seine Seele. Nicht nur der Whiskey brennt in seiner Kehle. Auch die Einsamkeit und die Sehnsucht, dass doch noch alles besser wird, brennen in seinem Herzen … “

Mit dieser Einleitung beginnt der kleine Musikclip, den ich für dich als nichtkommerzielles Kunstprojekt erstellt habe. Übrigens gehört er nicht zur Flaggensteinreihe! Ich hoffe, es gefällt dir ein wenig. Es geht hier vor allen Dingen um die Freude an der Kreativität. Das alles ohne große Mittel und Werbegrößen. Zum Beispiel sind die Marionetten schon sehr alt. Statt auf dem Müll landeten sie bei mir und wurden zu neuem Leben erweckt. Die Ahnensteine wurden aus Verpackungsmüll gemacht.

Nun hoffe ich, dass dir dieser romantische Spaß gefällt und es einen Daumen nach oben oder einen netten Kommentar gibt.

Schöne Grüße von Michael Kästner

Weitere Informationen über die frei verwendbaren Quellen findest du im Abspann des Clips. Den Autoren der frei verwendbaren Effekte, Musik usw. sage ich herzlichen Dank.

Hans und Lukas auf der Blumenwiese

Lukas und Hans machen auf der grünen Wiese Rast. Hier seht ihr eine süße Szene der 4. Folge von Abenteuer in Flaggenstein. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist die Folge bereits abgedreht und geschnitten. Jetzt geht es noch an die aufwendige Vertonung mit unseren Stimmen, Geräuschen und schöner Musik.

Das beeindruckende Bühnenbild wurden von Anica für uns und euch gemalt. Die Kinder haben der Gruppe außerdem das Gras aus Filz ausgeschnitten und auf Holzleisten geklebt. Noch ein Baumstamm, der sich perfekt als Sitzgelegenheit für eine Rast eignet und fertig ist eine schöne Szene! Oh und was mag sich wohl unter dem Leiterwagen befinden?  Schau wieder rein…

Der Kerker von Flaggenstein

Durch ein kleines Gitterfenster fällt blaues Mondlicht in den dunklen Kerker der Burg. Nur eine brennende Kerze kämpft gegen die drückende Dunkelheit. Bald schon wird der Kerkermeister „Dieter Dietrich“ nach seinem Gefangenen sehen und das Licht anmachen. Seht nur die schwere Zellentür und das Zellengitter. Oweh, es sieht fast so aus, als wäre Lukas in eine schwierige Lage geraten. Was glaubt ihr, ob Hilfe herbeieilt und Lukas aus dem Kerker befreit?

Mehr über den Kerker gibt es demnächst in einem extra Artikel. Wenn du sehen willst, was im Kerker passiert, schaue dir einfach mal Folge 3 an:

„Geisterstunde“ – Folge 3 von Abenteuer in Flaggenstein, Lektion 1: Wie man einen Drachen rettet

Hinter den Kulissen tut sich was …

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicke ich, Michael Kästner, auf eine große Veränderung des Marionettenprojekts. Meine unterstützende Projektleitung Judith wird sich beruflich weiterentwickeln und eine neue Stelle antreten. Das Gute ist, dass sie in unserer Einrichtung bleibt. Leider sind die wöchentlichen Projekteinheiten aufgrund der Entfernung zur Außenstelle nicht mehr möglich. Somit fällt sie schweren Herzens als Begleiterin all der Aufgaben, Überwinderin von Hindernissen, Zauberin (Verwirklichung so mancher meiner Bühnenideen) und Mutmacherin weg. Was mich sehr gefreut hat und auch in Zukunft eine Aufgabe bleiben wird, ist es, dass es gelingt, SchülerInnen mit Motivationsproblemen, geringen Konzentrationsspannen, verringertem Selbstbewusstsein usw. in unser Puppenspielerteam zu integrieren und mit ihnen gemeinsam einen zauberhaften Film zu drehen! Im Namen der Kinder wünschen wir dir, liebe Judith, alles Gute für die neue Aufgabe. Herzlichen Dank für deine großartige Unterstützung und Begleitung der ersten vier Folgen!

Die Marionette für Räuber Hans

Ohje, liebe Kinder und Gäste! Da liegt er nun, der gesuchte Räuber Hans! Es sieht fast so aus, als wäre er … äh … ein wenig benommen. Ob wohl gleich die Polizei erscheint, um nachzusehen, was hier passiert ist? Aber nein! Ihr wisst doch, wie das kleine Kinder machen, wenn sie im Supermarkt etwas nicht bekommen. Dann werfen sie sich auf den Boden und schreien und strampeln! Und Hans konnte es so gar nicht leiden, dass ich ihn für seinen Auftritt in Abenteuer in Flaggenstein gebadet habe! Jetzt liegt er da und schmollt! Schau nur, wie schmutzig das Badewasser geworden ist.

Hans hat sich wohl lange in einem Keller versteckt. Dort wurde er aufgestöbert und auf einer Tauschbörse angeboten. Eine liebe Freundin hat ihn – zusammen mit einem Piraten und einem Drachenbaby – für mich eingelöst! Und als er zu mir kam, stank er wie ein Räuber. Die Fäden waren beschädigt und, naja, ich glaube, da hilft auch kein Waschen, grimmig hat er geschaut.

Für unsere Verfilmung des Kinderbuches  ist Hans die ideale Besetzung. Es handelt sich dabei um eine Puppe der berühmten Marionettenschmiede Pelham in England! Falls das schon Werbung ist, dann der Hinweis: Unbezahlte Werbung ;-). But don’t worry. Hans can speak german!  Die Pelhamfiguren sind  in den 70er/ 80er Jahren die  Spitzenmarionetten  in den Spielwarengeschäften gewesen. Als kleiner Junge ging ich oft mehrmals die Woche in den Laden und schaute nach den Figuren. Sie waren in gelbe Kartons gepackt und in dieser Zeit durfte man nichts anfassen. Eine Verkäuferin zeigte dann hin und wieder die Figuren. Allerdings musste ich mich oft für die günstigeren Puppen aus der ehemaligen DDR entscheiden. Umso mehr freut es mein Kinderherz, wenn ich wieder  ein altes Püppchen entdeckt habe und es günstig erwerben konnte. Denn das ist ja das Konzept unseres Projektes. Viel Fantasie und Freude mit wenig finanziellem Aufwand zu erzeugen!

Natürlich heißt diese Pelhamfigur nicht wirklich „Hans“, sondern „Giant“, also Gigant oder Riese! Er gehört zu den größten Figuren dieser Reihe. Aber das haben Riesen wohl so an sich.

Pelhamfiguren lassen sich gut bewegen und besitzen farbige Fäden, damit man sie besser den Händen und Beinen zuordnen kann. Ach schau nur, inzwischen sind die Haare von Hans getrocknet und er sieht doch eigentlich ganz hübsch aus oder? Also für einen Räuber, meine ich…

In meiner ersten Flaggensteinlektion „Wie man einen Drachen rettet“ kannst du Hans zum ersten Mal in Folge 1 „Wie alles begann“ sehen. Er versteckt sich im Wald und hat seinen Knüppel parat, um seine Wut auf die Welt an Schwächeren auszulassen. Zumindest droht er damit, denn er hat das Fahndungsfoto am alten Baum entdeckt! „Da kann ich richtig wütend werden!“, schimpft er, denn die Leute behaupten manchmal Dinge über ihn, die gar nicht stimmen.

Nun sei doch nicht so Hans, sage ich und mache ihm Mut. Schließlich hat er die Ehre, in unserem Film mitzuspielen. Wenn du dir die Folgen ansiehst, dann wirst du vielleicht bald erkennen, dass Hans … ach, ich darf ja nichts verraten. Ich schweig ja schon. Also, ich meinte, wir würden uns freuen, wenn du uns unterstützt, indem du ins Goldene Buch von Flaggenstein schreibst, unsere Videos schaust oder was dir sonst noch alles Gutes einfällt. Ach, wir lieben es, wenn du Bilder von der Geschichte malst und wir sie hier veröffentlichen dürfen! Also: Folgen schauen, Lieblingsszene oder Figur wählen und ran an die Stifte oder Pinsel!

Und am Ende guckt er ja eigentlich doch ganz nett. Und sieh nur, wie niedlich er aussieht. Da sind seine Eltern und Großeltern sicher stolz auf ihn! Ab und zu hilft es halt doch, mal zu Duschen oder zu Baden ;-)…

(c) Michael Kästner

Natürlich ist die Marke Eigentum der Firma Pelham. Unsere Copyrighthinweise beziehen sich deshalb lediglich auf den Text und die Fotos, damit sie nicht unerlaubt verteilt werden.

Ein Interview mit Dieter Dietrich

Reporter: Herr Dietrich – Es wäre uns ein Vergnügen, mit Ihnen ein Interview über Ihre Arbeit zu führen!

Dieter Dietrich: Ha, ich gebe nie wieder ein Interview. Hier in Flaggenstein wissen doch alle, was das letzte Mal dabei passiert ist!

Reporter: Ach, Herr Dietrich. Das ist doch längst vergessen. Warum sollten wir berichten, dass Sie keinen Alkohol vertragen und Sie dadurch…

Dieter Dietrich: Sehen Sie, jetzt geht das schon wieder los! Sie wissen doch selbst, wie sich Informationen im Internet verbreiten. Ob falsch oder richtig, der Ruf ist dahin!

Ein Interview mit Dieter Dietrich weiterlesen

Meister der Folge 4

Wir freuen uns, dass wir euch die Mitwirkenden der 4. Folge von Abenteuer in Flaggenstein vorstellen können! Ab dem Schuljahr 2017/ 2018 hat sich durch Abgänge und Zugänge wieder eine Gruppe gefunden, die das Marionettenprojekt weiterführen wird! Etwa einmal pro Woche treffen wir uns für eine Dreiviertelstunde und arbeiten für euch an der Fortsetzung des aufregenden Märchens. Hier stellen sich die Mitglieder der Kerngruppe selbst einmal vor. Natürlich besuchen uns auch ab und zu Gastkinder, die herzlich willkommen sind.

Regelmäßige Teilnehmer/innen:

Außerdem unterstützen uns weitere Gruppenmitglieder als Fans, Gäste und Helfer/innen.

Märchenhaftes Flaggenstein und das allererste Märchen von Seryna

Paul Plaudertasche: Ähm ja, haha, wir melden uns hier aus dem Städtchen Flaggenstein. Die Neujahrsansprache des Königs hat soeben begonnen. Ach, haha, hören wir doch einfach einmal hinein…

Karl König: Sehr geehrte Märchenfiguren von Flaggenstein, liebe Besucher, wie sehr  erfreuen wir uns durch die Ehre Deines Besuches. Ein aufregendes Jahr liegt hinter uns. Mit unserem Projekt waren wir Preisträger eines Wettbewerbs und haben mit dem 4. Platz 1000 Taler gewonnen.

Paul Plaudertasche: 1000 Taler? OH, äh, ich wollte Sie nicht unterbrechen, Herr König.

Märchenhaftes Flaggenstein und das allererste Märchen von Seryna weiterlesen

Wir benutzen Cookies. Durch die Nutzung stimmst Du dem zu. Weitere Informationen

Liebe/r Besucher/in dieser Seite. Die Cookieeinstellung für diese Webseite steht auf "erlaube cookies", um das bestmögliche Ansichtsergebnis zu erzielen. Wenn du weiter auf dieser Seite surfst oder auf OK klickst, stimmst du zu. Über deinen Browser kannst du einstellen, dass keine cookies akzeptiert werden. Weitere Hinweise zu dieser Seite und den Datenschutz findest du in Datenschutzerklärung und im Impressum.. Ich möchte betonen, dass die Anwendung von cookies meist durch Browser oder plugins (Zusatzfunktionen für unseren Blog) entstehen kann. Du kannst das Zulassen von Cooikies im Browser abstellen. So erreichst du mich: michaelkaestner@gmx.de Diesen Hinweis gebe ich, um Richtlinien einzuhalten. Aktualisiert: 15.01.2016 Und wann gibt es eine Richtlinie, dass Richtlinien den Menschen zur Freiheit verhelfen und diese ihn nicht in seinen Aktivitäten bremsen?

Schließen