Alle Beiträge von Karl König

Die Dame ohne Daumen

Frau Groß: Ach herrjeh, Herr Doktor Hilf, sehen Sie nur. Unsere freundliche Frau Nora Nachtigall hat stets ein Lächeln für uns parat. Nur hat sie gerade ein wenig Schwierigkeiten, sich um die verletzten Vögelchen zu kümmern. Der Tragekorb, mit dem sie die kleinen Tierchen in ihr wundersames Häuschen bringt, ist doch recht schwer. Und, Herr Doktor, hier liegt das Problem. Leider hat Frau Nachtigall auf ihrer Reise einen Daumen verloren. Wir haben ihn natürlich überall gesucht, aber weder Fuchs noch Igel, weder Wolf noch Gans haben ihn gesehen.   Überhaupt hat ihn niemand gesehen. Ach, meine Nerven. Ich darf mich doch nicht aufregen … Ich …“

Doktor Heribert Hilf: „Ganz ruhig, Frau Groß. Sie haben es genau richtig gemacht, Frau Nachtigall zu mir zu bringen. (Klicke auf „Weiterlesen“ beim Runterscrollen)

Die Dame ohne Daumen weiterlesen

Wie man einen Drachen rettet – Folge 4

Auf dieser Seite findest du zur jeweiligen Folge zusätzliche Informationen. Willst du einfach nur die Videos anschauen, kannst du im Menue auch einfach „Videos“ wählen.

Folge 4: Der Auftrag

Welch eine Überraschung: Aus dem alten Drachenei im Kerker ist ein Baby geschlüpft! Vom König erhalten der kleine Lukas und sein Freund, der Räuber Hans, einen wichtigen Auftrag. Was denkst du wohl, was das sein könnte? Ach, schau dir doch einfach die 4. Folge des großen Abenteuers an. Wir wünschen dir viel Freude damit …


Der Puckenhof e.V., die offene Ganztagsschule der Erich Kästner-Schule in Spardorf und Michael Kästner präsentieren die 4. Folge des Marionettenfilms. Du siehst das Ergebnis eines sozialen Marionettenprojektes mit Schülern einer sonderpädagogischen Förderschule, an dem alle Beteiligten mit viel Begeisterung und Liebe arbeiten. Die Einheiten sind intensiv, voller Spaß, aber auch voller Mühen und Konzentration. Das Material ist zum Teil selbstgebastelt, genäht und gemalt. Manchmal werden auch Alltags- oder Dekogegenstände verwendet, die nicht von uns stammen. Auch die Figuren sind nicht selbstgebaut, sondern stammen aus Spenden, Auktionen usw. und wurden zum Teil renoviert und neue befädelt.

Wer mehr über das Projekt erfahren will, findet dazu unter www.flaggenstein.de weitere Informationen. Werbung in eigener Sache: Der Film basiert auf der gleichnamigen Geschichte von Michael Kästner, erhältlich auf amazon. Bei der Verfilmung des Buches handelt sich um ein nichtkommerzielles Projekt, das zeigen soll, was mit Freude trotz kleinster technischer Mittel zu erreichen ist. Nichtkommerzielle Einbindung in soziale Medien bitte nur mit Genehmigung von michaelkaestner@gmx.de . Wir freuen uns über eure Rückmeldungen, Empfehlung und viele Daumen nach oben…

Weitere Folgen sind in Arbeit…

Einige Geräusche und Musikstücke stammen von: © Musik und Geräusche von www.auditorix.de AUDITORIX ist ein Gemeinschaftsprojekt der INITIATIVE HÖREN und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen

Sowie Data Becker – 20 000 Websounds

Schottisches Volkslied The Skye Boat Song – Ein nichtkommerzielles Kunstprojekt mit Marionetten

„Es ist eine warme Sommernacht. Im hellen Licht des Mondes hat Monty Mc Trinkaweng den Weg zur Küste genommen. Die Stille des Platzes mit den alten Ahnensteinen und dem Blick aufs weite Meer berühren seine Seele. Nicht nur der Whiskey brennt in seiner Kehle. Auch die Einsamkeit und die Sehnsucht, dass doch noch alles besser wird, brennen in seinem Herzen … “

Mit dieser Einleitung beginnt der kleine Musikclip, den ich für dich als nichtkommerzielles Kunstprojekt erstellt habe. Übrigens gehört er nicht zur Flaggensteinreihe! Ich hoffe, es gefällt dir ein wenig. Es geht hier vor allen Dingen um die Freude an der Kreativität. Das alles ohne große Mittel und Werbegrößen. Zum Beispiel sind die Marionetten schon sehr alt. Statt auf dem Müll landeten sie bei mir und wurden zu neuem Leben erweckt. Die Ahnensteine wurden aus Verpackungsmüll gemacht.

Nun hoffe ich, dass dir dieser romantische Spaß gefällt und es einen Daumen nach oben oder einen netten Kommentar gibt.

Schöne Grüße von Michael Kästner

Weitere Informationen über die frei verwendbaren Quellen findest du im Abspann des Clips. Den Autoren der frei verwendbaren Effekte, Musik usw. sage ich herzlichen Dank.

Hinter den Kulissen tut sich was …

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicke ich, Michael Kästner, auf eine große Veränderung des Marionettenprojekts. Meine unterstützende Projektleitung Judith wird sich beruflich weiterentwickeln und eine neue Stelle antreten. Das Gute ist, dass sie in unserer Einrichtung bleibt. Leider sind die wöchentlichen Projekteinheiten aufgrund der Entfernung zur Außenstelle nicht mehr möglich. Somit fällt sie schweren Herzens als Begleiterin all der Aufgaben, Überwinderin von Hindernissen, Zauberin (Verwirklichung so mancher meiner Bühnenideen) und Mutmacherin weg. Was mich sehr gefreut hat und auch in Zukunft eine Aufgabe bleiben wird, ist es, dass es gelingt, SchülerInnen mit Motivationsproblemen, geringen Konzentrationsspannen, verringertem Selbstbewusstsein usw. in unser Puppenspielerteam zu integrieren und mit ihnen gemeinsam einen zauberhaften Film zu drehen! Im Namen der Kinder wünschen wir dir, liebe Judith, alles Gute für die neue Aufgabe. Herzlichen Dank für deine großartige Unterstützung und Begleitung der ersten vier Folgen!

Die Marionette für Räuber Hans

Ohje, liebe Kinder und Gäste! Da liegt er nun, der gesuchte Räuber Hans! Es sieht fast so aus, als wäre er … äh … ein wenig benommen. Ob wohl gleich die Polizei erscheint, um nachzusehen, was hier passiert ist? Aber nein! Ihr wisst doch, wie das kleine Kinder machen, wenn sie im Supermarkt etwas nicht bekommen. Dann werfen sie sich auf den Boden und schreien und strampeln! Und Hans konnte es so gar nicht leiden, dass ich ihn für seinen Auftritt in Abenteuer in Flaggenstein gebadet habe! Jetzt liegt er da und schmollt! Schau nur, wie schmutzig das Badewasser geworden ist.

Hans hat sich wohl lange in einem Keller versteckt. Dort wurde er aufgestöbert und auf einer Tauschbörse angeboten. Eine liebe Freundin hat ihn – zusammen mit einem Piraten und einem Drachenbaby – für mich eingelöst! Und als er zu mir kam, stank er wie ein Räuber. Die Fäden waren beschädigt und, naja, ich glaube, da hilft auch kein Waschen, grimmig hat er geschaut.

Für unsere Verfilmung des Kinderbuches  ist Hans die ideale Besetzung. Es handelt sich dabei um eine Puppe der berühmten Marionettenschmiede Pelham in England! Falls das schon Werbung ist, dann der Hinweis: Unbezahlte Werbung ;-). But don’t worry. Hans can speak german!  Die Pelhamfiguren sind  in den 70er/ 80er Jahren die  Spitzenmarionetten  in den Spielwarengeschäften gewesen. Als kleiner Junge ging ich oft mehrmals die Woche in den Laden und schaute nach den Figuren. Sie waren in gelbe Kartons gepackt und in dieser Zeit durfte man nichts anfassen. Eine Verkäuferin zeigte dann hin und wieder die Figuren. Allerdings musste ich mich oft für die günstigeren Puppen aus der ehemaligen DDR entscheiden. Umso mehr freut es mein Kinderherz, wenn ich wieder  ein altes Püppchen entdeckt habe und es günstig erwerben konnte. Denn das ist ja das Konzept unseres Projektes. Viel Fantasie und Freude mit wenig finanziellem Aufwand zu erzeugen!

Natürlich heißt diese Pelhamfigur nicht wirklich „Hans“, sondern „Giant“, also Gigant oder Riese! Er gehört zu den größten Figuren dieser Reihe. Aber das haben Riesen wohl so an sich.

Pelhamfiguren lassen sich gut bewegen und besitzen farbige Fäden, damit man sie besser den Händen und Beinen zuordnen kann. Ach schau nur, inzwischen sind die Haare von Hans getrocknet und er sieht doch eigentlich ganz hübsch aus oder? Also für einen Räuber, meine ich…

In meiner ersten Flaggensteinlektion „Wie man einen Drachen rettet“ kannst du Hans zum ersten Mal in Folge 1 „Wie alles begann“ sehen. Er versteckt sich im Wald und hat seinen Knüppel parat, um seine Wut auf die Welt an Schwächeren auszulassen. Zumindest droht er damit, denn er hat das Fahndungsfoto am alten Baum entdeckt! „Da kann ich richtig wütend werden!“, schimpft er, denn die Leute behaupten manchmal Dinge über ihn, die gar nicht stimmen.

Nun sei doch nicht so Hans, sage ich und mache ihm Mut. Schließlich hat er die Ehre, in unserem Film mitzuspielen. Wenn du dir die Folgen ansiehst, dann wirst du vielleicht bald erkennen, dass Hans … ach, ich darf ja nichts verraten. Ich schweig ja schon. Also, ich meinte, wir würden uns freuen, wenn du uns unterstützt, indem du ins Goldene Buch von Flaggenstein schreibst, unsere Videos schaust oder was dir sonst noch alles Gutes einfällt. Ach, wir lieben es, wenn du Bilder von der Geschichte malst und wir sie hier veröffentlichen dürfen! Also: Folgen schauen, Lieblingsszene oder Figur wählen und ran an die Stifte oder Pinsel!

Und am Ende guckt er ja eigentlich doch ganz nett. Und sieh nur, wie niedlich er aussieht. Da sind seine Eltern und Großeltern sicher stolz auf ihn! Ab und zu hilft es halt doch, mal zu Duschen oder zu Baden ;-)…

(c) Michael Kästner

Natürlich ist die Marke Eigentum der Firma Pelham. Unsere Copyrighthinweise beziehen sich deshalb lediglich auf den Text und die Fotos, damit sie nicht unerlaubt verteilt werden.

Märchenhaftes Flaggenstein und das allererste Märchen von Seryna

Paul Plaudertasche: Ähm ja, haha, wir melden uns hier aus dem Städtchen Flaggenstein. Die Neujahrsansprache des Königs hat soeben begonnen. Ach, haha, hören wir doch einfach einmal hinein…

Karl König: Sehr geehrte Märchenfiguren von Flaggenstein, liebe Besucher, wie sehr  erfreuen wir uns durch die Ehre Deines Besuches. Ein aufregendes Jahr liegt hinter uns. Mit unserem Projekt waren wir Preisträger eines Wettbewerbs und haben mit dem 4. Platz 1000 Taler gewonnen.

Paul Plaudertasche: 1000 Taler? OH, äh, ich wollte Sie nicht unterbrechen, Herr König.

Märchenhaftes Flaggenstein und das allererste Märchen von Seryna weiterlesen

Das Abenteuer geht weiter!

Die Premiere der 3. Folge von „Abenteuer in Flaggenstein“ war ein voller Erfolg! Nachdem uns einige der inzwischen größer gewordenen Schülerinnen und Schüler verlassen haben, freuen wir uns über die neue Zusammensetzung unseres SpielerInnen-Teams.

Bald schon findet ihr hier wieder die Steckbriefe der neuen Gruppenmitglieder. Zusammen wollen wir im Schuljahr 2017/ 2018 mindestens eine weitere Folge von „Lektion 1: Wie man einen Drachen rettet“ verfilmen.

Übrigens: Die Hälfte des Abenteuers ist geschafft!

 

Preisträger beim Wettbewerb „Jugend & Fantasie“!

Heute war der große Tag der Preisverleihung für unser Marionettenprojekt „Abenteuer in Flaggenstein“. Die VR-Banken Erlangen, Herzogenaurach und Erlangen-Höchstadt hatten zur Preisträgerparty eingeladen. Nachdem die Jury im Vorfeld 10 Gewinner des Wettbewerbs „Kreativität und Fantasie“ ausgewählt hatte, ging es heute nicht mehr darum, wer den „besten“ Beitrag eingereicht hatte. Heute zählten die Stimmen, die jeder Teilnehmer durch Voting erzielen konnte. Als relativ kleine Schule sind wir stolz, 170 gültige Stimmen erhalten zu haben! An dieser Stelle geht deshalb unser großer Dank an die Kinder, die mit Judith Träger und mir das große Abenteuer um ein Drachenei verfilmen! Außerdem danken wir der Jury für die Aufnahme in die Bestenliste und schließlich auch unseren „Voterinnen“ und „Votern“, die uns in nur einer Woche so viele Stimmen gegeben haben.  Zusätzlich werden wir durch die Erich Kästner-Schule, ein sonderpädagogisches Förderzentrum und den Puckenhof, einer Jugendhilfeeinrichtung unterstützt. Am Ende erreichten wir durch euch den sagenhaften 4. Platz! Jetzt können wir uns über ein üppiges Preisgeld von 1000.- Euro freuen! Unseren „Imagefilm“ findet ihr schon bald auf www.flaggenstein.de

Winter in Flaggenstein

Liebe Untertäninnen und Untertanen, liebe Flaggensteinbesucherinnen und Besucher,

während die Adventszeit beginnt, spüre ich mal wieder die Last, welche ein König aus Liebe zu seinen Bürgen auf sich nimmt. Meine schwere Goldkrone gefriert allmählich durch die kalten Tage auf meinem grauen Königshaar. Nein, das ist nicht lustig!

Die Gruppe um das Marionettenprojekt lässt sich dagegen von Wind und Wetter auf dem Dachboden nicht erschüttern und dreht tapfer ihre Szenen Schritt um Schritt. Oder heißt das Schnitt um Schnitt?

flaggenstein-adventszeit-c

Foto: Miklos, Jana, Christian, Sammy (teilw. nicht zu sehen) drehen die 3. Folge von Lektion 1: Wie man einen Drachen rettet.

Nachdem der Kerkermeister Dieter Dietrich endlich einen Gefangenen in der dunklen Zelle zu bewachen hat, sind plötzlich Schritte zu hören. Die klappern die steinerne Treppe zur Kerkertür hinunter. Hm, wer das wohl ist? Ich wäre ja zu neugierig und würde ja zu gerne nachsehen, aber bitte – meine Damen und Herrschaften und liebe Kinder – ein König hats nicht leicht. Vielleicht erinnert ihr euch oder wisst ihr schon, dass es schon bald zu einer geheimnisvollen Enthüllung kommen wird? Und nun stellt euch mal vor: Das Fernsehen will davon berichten! Darum habe ich mir vorgenommen, gleich ein heißes Sprudelbad zu nehmen. Jaja, ich weiß, eigentlich bade ich ja nur einmal im Jahr und das wäre erst im nächsten Monat. Aber was tut man nicht alles für Flaggenstein … Drum lasse ich euch jetzt alleine und schaut doch lieber selbst einmal nach, wer da so klappernd die Treppe zum Kerker hinabsteigt… Die Auflösung gibts entweder im Buch oder in Folge 3, die ungefähr im März 2017 veröffentlicht wird.

Ach, wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kindern für den Spaß und das Durchhalten bei unserem Marionettenprojekt. Und nun wünschen wir allen eine friedliche Adventszeit und eine schöne Winterzeit. Vielleicht gibts ja irgendwann Schnee?

Hoheitsvoll Karl König von Flaggenstein 😉

So, jetzt aber Augen zu oder Tür schließen. Der Herr König nimmt nun sein Bad! Blubb…